Öffentliche Ausschreibung Wien 2019 S10 Mühlviertler Schnellstraße, Freistadt Nord - Rainbach Nord, wasserwirtschaftliche Beweissicherung Referenznummer der Bekanntmachung: ProVia-ID-Nr. 1822 2019-01-08

S10 Mühlviertler Schnellstraße, Freistadt Nord - Rainbach Nord, wasserwirtschaftliche Beweissicherung Referenznummer der Bekanntmachung: ProVia-ID-Nr. 1822

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft
z.H. ASFINAG Bau Management GmbH, Modecenterstraße
Wien
1030
Österreich
Telefon: +43 50108-14363
E-Mail:
Fax: +43 50108-14362
NUTS-Code: AT

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.asfinag.at

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

S10 Mühlviertler Schnellstraße, Freistadt Nord - Rainbach Nord, wasserwirtschaftliche Beweissicherung

Referenznummer der Bekanntmachung: ProVia-ID-Nr. 1822
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Zusätzliche Vorortmessungen, Probenahmen und Analytik gewässerökologischer Zusatzparameter sowie je einen Jahresbericht Gewässerökologie und Brunnen. (Forderungen der UVP-Behörde)

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: AT
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Wasserwirtschaftliche Beweissicherung

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/02/2016
Ende: 31/12/2018
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 301600436
Bezeichnung des Auftrags:

S10 Mühlviertler Schnellstraße, Freistadt Nord - Rainbach Nord, Wasserwirtschaftliche Beweissicherung

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
12/02/2016
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
geo-zt poscher beratende geologen
Saline 17
Hall in Tirol
Österreich
NUTS-Code: AT
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 475 261.67 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Nationale Erkennungsnummer: [L-663717-918]

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundesverwaltungsgericht
Erdbergstraße 192-196
Wien
1030
Österreich
Telefon: +43 160149-0
E-Mail:
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Bundesverwaltungsgericht
Erdbergstraße 192-196
Wien
1030
Österreich
Telefon: +43 160149-0
E-Mail:
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71300000
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: AT
Hauptort der Ausführung:

Projektgebiet und Villach

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der ZA beinhaltet zusätzliche Vorortmessungen, Probenahmen und Analytik gewässerökologischer Zusatzparameter sowie je einen Jahresbericht Gewässerökologie und Brunnen. Bei den erforderlichen Zusatzpositionen handelt es sich um Forderungen des Sachverständigen der UVP-Behörde, welche im Zuge des Vorverfahrens und des Verbesserungsauftrags von 2016 bis 2018 vorgebracht wurden, was zum Zeitpunkt der Vergabe des Hauptauftrags nicht war. Diese zusätzlichen Messungen sind nicht vom Hauptauftrag trennbar, da das zu untersuchende Parameterset erhöht wurde und dieses nicht von den anderen im Rahmen der Probennahme zu untersuchenden Parametern getrennt werden kann.

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/02/2016
Ende: 31/12/2018
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 93 381.60 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
geo-zt poscher beratende geologen
Hall in Tirol
Österreich
NUTS-Code: AT
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Der ZA beinhaltet zusätzliche Vorortmessungen, Probenahmen und Analytik gewässerökologischer Zusatzparameter sowie je einen Jahresbericht Gewässerökologie und Brunnen. Bei den erforderlichen Zusatzpositionen handelt es sich um Forderungen des Sachverständigen der UVP-Behörde, welche im Zuge des Vorverfahrens und des Verbesserungsauftrags von 2016 bis 2018 vorgebracht wurden, was zum Zeitpunkt der Vergabe des Hauptauftrags nicht war. Diese zusätzlichen Messungen sind nicht vom Hauptauftrag trennbar, da das zu untersuchende Parameterset erhöht wurde und dieses nicht von den anderen im Rahmen der Probennahme zu untersuchenden Parametern getrennt werden kann.

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit der Änderung aufgrund von Umständen, die ein öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber bei aller Umsicht nicht vorhersehen konnte (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der Umstände, durch die die Änderung erforderlich wurde, und Erklärung der unvorhersehbaren Art dieser Umstände:

Die gegenständliche Änderung war trotz gebotener Sorgfaltspflicht für den Auftraggeber nicht ersichtlich. Ein Wechsel des Auftragnehmers ist aus technischen und wirtschaftlichen Gründen nicht möglich, da die gegenständliche Vertragsänderung in einem engen wirtschaftlichen bzw. technischen Zusammenhang mit dem ursprünglichen Auftrag steht. Zudem würde ein Wechsel des Auftragnehmers für den Auftraggeber zu erheblichen Schwierigkeiten in der Auftragsabwicklung führen, da eine zeitliche Unterbrechung des Auftrages die termingerechte Realisierung des Projektes gefährden und auch unzählige Schnittstellenprobleme aufwerten würde. In weiterer Folge wäre der Auftraggeber auch mit beachtlichen Zusatzkosten aufgrund von Einarbeitungen, Vorbereitungsmaßnahmen, unvermeidbare Parallelbearbeitung bzw. allfälligen Stehzeiten konfrontiert.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 499 623.67 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 593 005.27 EUR