Totalunternehmerverfahren "Generalsanierung und Zubau NMS Pöllau" Referenznummer der Bekanntmachung: L-663462-8c28

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Marktgemeinde Pöllau
Hauptplatz 3
Pöllau
8225
Österreich
Kontaktstelle(n): GeoSys Wirtschafts- und Regionalentwicklungs GmbH Grazer Straße 20 8200 Gleisdorf
Telefon: +43 6764083950
E-Mail:
NUTS-Code: AT224

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.marktgemeinde-poellau.at

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.auftrag.at
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.auftrag.at
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Totalunternehmerverfahren "Generalsanierung und Zubau NMS Pöllau"

Referenznummer der Bekanntmachung: L-663462-8c28
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45214210
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Neue Mittelschule Pöllau ist eine 12-klassige Schule mit rund 250 SchülerInnen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Schule in 2 Gebäuden untergebracht, welche eine großzügige Hofsituation abbilden. Der Gemeinderat der Marktgemeinde Pöllau fasste den Grundsatzbeschluss zur Planung und Umsetzung der umfassenden Sanierung der Neuen Mittelschule in Form eines Verhandlungsverfahrens zur Findung eines Totalunternehmers. Neben der Sanierung soll eine Aula errichtet werden sowie Clusteraspekte Berücksichtigung finden. Das Hauptziel des Verhandlungsverfahrens ist die Erarbeitung der bestmöglichen Lösungen für eine moderne Clusterschule im Zuge der Generalsanierung der NMS.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 9 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: AT224
Hauptort der Ausführung:

Feldgasse 402

8225 Pöllau bei Hartberg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Neue Mittelschule Pöllau ist eine 12-klassige Schule mit rund 250 SchülerInnen. Der Ausblick für die Entwicklung der Schülerzahl kann als stabil bezeichnet werden. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Schule in zwei Gebäuden untergebracht, welche eine großzügige Hofsituation abbilden. Der Gemeinderat der Marktgemeinde Pöllau fasste den Grundsatzbeschluss zur Planung und Umsetzung der umfassenden Sanierung der Neuen Mittelschule am Standort Feldgasse 402, 8225 Pöllau bei Hartberg in Form eines Verhandlungsverfahrens zur Findung eines Totalunternehmers. Neben der Sanierung soll eine Aula errichtet werden sowie Clusteraspekte Berücksichtigung finden. Für die Finanzierung des Vorhabens sind seitens des Landes Steiermark Bedarfszuweisungen aus Schulbaumitteln in Aussicht gestellt worden. Es wird daher bereits in dieser Phase darauf hingewiesen, dass die Ausführung sämtliche förderungsrelevanten Vorgaben der zuständigen Stellen des Landes Steiermark zu berücksichtigen hat. Das Hauptziel des Verhandlungsverfahrens ist die Erarbeitung der bestmöglichen Lösungen für eine moderne Clusterschule im Zuge der Generalsanierung der NMS. Die Marktgemeinde Pöllau plant die Generalsanierung der örtlichen Neuen Mittelschule (NMS) sowie die Implementierung eines Clusterkonzepts der Schule. Der Auftrag besteht aus der umfassenden Durchführung der Planungs- und Ausführungsarbeiten sowie der gesamthaften Abwicklung der Projektes inklusive Bauaufsicht. Im Projekt ist auch die Teilsanierung der Turnhalle sowie der angeschlossenen Umkleideräume vorgesehen. Zu diesem Projekt gibt es technische Vorstudien der h2 Architektur (als Grundlage für die Abstimmung mit dem Land Steiermark hinsichtlich der Kostenstruktur) aus den Jahren 2014 und 2015, sowie von Baumeister Franz Schirnhofer (präzise Aufmessung des Bestandsplanes, Untersuchung sowie ein Vorschlag einer funktionalen Baukörperverteilung) aus dem Jahr 2018. Der geplante Fertigstellungstermin ist spätestens das dritte Quartal 2020, somit ist ein Baubeginn mit den Sommerferien 2019 anzustreben. Der Umbau soll im laufenden Betrieb erfolgen, worauf im Bauzeitplan und in der Ablaufplanung Rücksicht zu nehmen ist. Bitte beachten Sie für die Bearbeitung des Teilnahmeantrages die Teilnahme- und Angebotsbedingungen (Datei: "A_001_Bedingungen_NMSPöllau.pdf")

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 9 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2019
Ende: 30/11/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Es werden Mindest- und Eignungskriterien angewendet. Im Falle einer höheren Zahl an geeigneten Bewerber werden folgende Auswahlkriterien angewandt:

a) Qualität der Referenzprojekte (60 %);

b) Qualität des leitenden Personals (30 %) c) Qualität der projektspezifischen Expertise (10 %) Die Details dazu sind in den beiliegenden Teilnahme- und Angebotsbedingungen ausgeführt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Einrichtung wird als Option ausgeschrieben

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Es sind alle notwendigen Befugnisse für die Leistungserbringung nachzuweisen, diese können zum Teil über Subunternehmen im Verfahrensverlauf erbracht werden. In der Teilnahmephase sind folgende Nachweise erforderlich:

a) Nachweis der aufrechten Befugnisse: dabei ist jedenfalls die gewerberechtliche Befugnis eines Baumeisters vom Bewerber selbst, gemäß § 99 Gewerbeordnung 1994, BGBl Nr 194/1994 idgF, nachzuweisen;

b) Nachweis der aufrechten Befugnis der Architektur. Dieser Nachweis kann auch über ein Subunternehmen erbracht werden, im Sinne einer möglichst qualitativ hochwertigen Konzept- und Planungsphase kann dieser Ansatz auch als empfehlenswert betrachtet werden;

c) Auszug aus dem Firmenbuch.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Vorliegen der notwendigen behördlichen Bewilligungen. Die Erbringung des Nachweises ist vom beauftragten Totalunternehmer zu erbringen. insbesondere gilt dies auch für die Abstimmung des Projektes mit der zuständigen Schulbehörde.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/02/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15/02/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 12 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Nationale Erkennungsnummer: [L-663462-8c28]

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Landesverwaltungsgericht Steiermark
Salzamtsgasse 3
Graz
8010
Österreich
Telefon: +43 316/8029/0
E-Mail:
Fax: +43 316/8029/7215

Internet-Adresse: http://www.lvwg-stmk.gv.at/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31/12/2018