Verkehrssicherheitskampagne "Keine Drogen am Steuer" Referenznummer der Bekanntmachung: BMVIT/019

Vorinformation

Diese Bekanntmachung dient der Verkürzung der Frist für den Eingang der Angebote

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Republik Österreich (Bund) vertreten durch den Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, pa Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie ("bmvit")
Radetzkystraße 2, Abteilung IV/IVVS2 - Verkehrssicherheit und Sicherheitsmanagement Infrastruktur Österreichischer Verkehrssicherheitsfonds (VSF)
Wien
1030
Österreich
Kontaktstelle(n): SHMP Schwartz Huber-Medek Pallitsch Rechtsanwälte OG, Ansprechpartner: RA Mag. Harald Küchli, Hohenstaufengasse 7, 1010 Wien
Telefon: +43 151350050
E-Mail:
Fax: +43 15135005-50
NUTS-Code: AT13

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bmvit.gv.at/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: http://www.s-hm.at/kontakt.php
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verkehr, Innovation und Technologie

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verkehrssicherheitskampagne "Keine Drogen am Steuer"

Referenznummer der Bekanntmachung: BMVIT/019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausschreibungsgegenständlich ist die Realisierung der Verkehrssicherheitskampagne "Keine Drogen am Steuer" inkl Online-Betreuung. Nicht Gegenstand der Ausschreibung ist die Kreation der Verkehrssicherheitskampagne "Keine Drogen am Steuer". Die Verkehrssicherheitskampagne soll als Kampagne inklusive eines Spots mit einem Social-Media-Schwerpunkt gestaltet werden. Die Zielgruppe soll voraussichtlich mit den Social-Media-Kanälen YouTube, Facebook und Instagram erreicht werden. Darüber hinaus soll die Botschaft der Kampagne mittels Schaltungen voraussichtlich in Kinos und Printmedien sowie im Rahmen von Face-to-Face-Events (Peer-2-Peer Education Ansatz) vermittelt werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79000000
72400000
92100000
79822500
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: AT13
Hauptort der Ausführung:

Bmvit

1030 Wien

Radetzkystraße 2

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe Pkt II.1.4) dieser Bekanntmachung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
II.2.11)Angaben zu Optionen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung:
18/06/2018

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Gewerbeberechtigung oder einer anderen Berechtigung zur Ausübung der ausschreibungsgegenständlichen Dienstleistungen. Falls diese Nachweise nicht zu erbringen sind, ist eine Urkunde bzw Bescheinigung gemäß Anhang VII des BVergG 2006 über die Eintragung im Berufs- oder Handelsregisters des Herkunftslands des Unternehmers oder eine Urkunde über die erforderliche Mitgliedschaft zu einer zuständigen Organisation vorzulegen. Auf das allfällige Erfordernis einer behördlichen Entscheidung für die Zulässigkeit der Ausübung einer Tätigkeit in Österreich sowie auf die Verpflichtung gemäß § 20 Abs 1 BVergG 2006 wird ausdrücklich hingewiesen. § 20 Abs 1 BVergG 2006 verpflichtet Unternehmer, die im Gebiet einer anderen Vertragspartei des EWR-Abkommens oder in der Schweiz ansässig sind und die für die Ausübung einer Tätigkeit in Österreich eine behördliche Entscheidung betreffend ihre Berufsqualifikation einholen müssen, ein darauf gerichtetes Verfahren möglichst umgehend, jedenfalls aber vor Ablauf der Angebotsfrist einzuleiten. Für reglementierte Gewerbe (§ 94 der Gewerbeordnung 1994) wird diesbezüglich auf die §§ 373a bis 373i der Gewerbeordnung 1994 hingewiesen. Auskünfte zu arbeits- und sozialrechtlichen Vorschriften erteilen die örtlich zuständigen gesetzlichen Interessenvertretungen Wirtschaftskammer Wien (www.wko.at/wien) und Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien (wien.arbeiterkammer.at), zu Steuern/Abgaben das BMF (www.bmf.gv.at) und zum Umweltschutz das bmnt (www.bmnt.gv.at).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.5)Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren:
18/06/2018

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Diese Vorinformation dient der Verkürzung der Frist für den Eingang der Angebote gemäß §§ 53, 61 BVergG 2006. Interessenten, die sich aufgrund dieser Vorinformation mit der Kontaktstelle des Auftraggebers in Verbindung setzen, werden auf die Auftragsbekanntmachung nicht gesondert hingewiesen. Sie erhalten die Ausschreibungsunterlage nur dann, wenn sie sich nach der Auftragsbekanntmachung mit der Kontaktstelle des Auftraggebers in Verbindung setzen. Zum voraussichtlichen Termin für die Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung siehe Punkt II.3) dieser Bekanntmachung. Auskünfte zu arbeits- und sozialrechtlichen Vorschriften erteilen die örtlich zuständigen gesetzlichen Interessenvertretungen Wirtschaftskammer Wien (www.wko.at/wien) und die Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien (wien.arbeiterkammer.at), zu Steuern/Abgaben das BMF (www.bmf.gv.at) und zum Umweltschutz das bmnt (www.bmnt.gv.at).

Nationale Erkennungsnummer: [L-647309-8419]

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundesverwaltungsgericht
Erdbergstraße 192-196
Wien
1030
Österreich
Telefon: +43 1/60149/0
E-Mail:
Fax: +43 1/53109/153357
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Im Einzelnen sei auf die Bestimmungen des BVergG 2006 idgF verwiesen; zu den Nachprüfungsfristen wird insb auf die §§ 321, 328 Abs 3 und 4 BVergG 2006 verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Bundesverwaltungsgericht
Erdbergstraße 192-196
Wien
1ß30
Österreich
Telefon: +43 1/60149/0
E-Mail:
Fax: +43 1/53109/153357
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/04/2018