Errichtung eines Parallelsammlers HS 12 in Kottingbrunn Referenznummer der Bekanntmachung: VÖS/007-1

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Gemeindeverband Abwasserbeseitigung Raum Bad Vöslau
Wienerstraße 10
Bad Vöslau
2540
Österreich
Kontaktstelle(n): SHMP Schwartz Huber-Medek Pallitsch Rechtsanwälte OG, Ansprechpartner: Univ.-Lektor RA Dr. Walter Schwartz / RA Mag. Harald Küchli, A-1010 Wien, Hohenstaufengasse 7
Telefon: +431 5135005-0
E-Mail:
Fax: +431 5135005-50
NUTS-Code: AT12

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.badvoeslau.at

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: http://www.s-hm.at/kontakt.php
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
SHMP Schwartz Huber-Medek Pallitsch Rechtsanwälte OG
Hohenstaufengasse 7
Wien
1010
Österreich
Kontaktstelle(n): Univ.-Lektor RA Dr. Walter Schwartz / RA Mag. Harald Küchli
Telefon: +431 5135005-0
E-Mail:
Fax: +431 5135005-50
NUTS-Code: AT13

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.s-hm.at/kontakt.php

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
SHMP Schwartz Huber-Medek Pallitsch Rechtsanwälte OG
Hohenstaufengasse 7, 2. Stock, Sekretariat
Wien
1010
Österreich
Kontaktstelle(n): zH Univ.-Lektor RA Dr. Walter Schwartz / RA Mag. Harald Küchli
Telefon: +431 5135005-0
E-Mail:
Fax: +431 5135005-50
NUTS-Code: AT13

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.s-hm.at/kontakt.php

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Errichtung eines Parallelsammlers HS 12 in Kottingbrunn

Referenznummer der Bekanntmachung: VÖS/007-1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45247110
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Errichtung eines Parallelsammlers HS 12 in Kottingbrunn.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: AT12
Hauptort der Ausführung:

A-2540 Bad Vöslau - Niederösterreich

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Gemeindeverband Abwasserbeseitigung Raum Bad Vöslau besteht aus den Mitgliedsgemeinden Bad Vöslau, Berndorf, Enzesfeld-Lindabrunn, Furth a.d. Triesting, Hirtenberg, Hernstein, Kottingbrunn, Leobersdorf, Pottenstein, Schönau a.d. Triesting und Weißenbach. Das Schmutz- bzw Mischwasser von neun der elf Mitgliedsgemeinden wird über den Hauptsammler 10 durch Kottingbrunn der Kläranlage zugeführt. Aufgrund der hohen hydraulischen Belastung kann derzeitig der bestehende Hauptsammler 10 im Bereich Kottingbrunn nicht baulich saniert werden. Daher soll parallel zum bestehenden Hauptsammler 10 beginnend am Bahnhof Leobersdorf ein neuer Sammler 12 errichtet werden. Die Gesamtlänge beträgt ca 3,6 km. Zukünftig besteht die Möglichkeit, den gesamten Abfluss aus den oberliegenden Verbandsgemeinden am neuen Drosselbauwerk des Regenüberlaufs 1 über den neu zu errichtenden Sammler 12 zur Kläranlage abzuleiten. Die regelbaren Drosseln am Regenüberlauf 1 ermöglichen eine Erhöhung und flexible Gestaltung des Drosselabflusses und somit die Vergrößerung der zur Kläranlage weitergeleiteten Regenwassermenge. Vor der Kläranlage wird ein Fangbecken mit einem Volumen von 500 m3 errichtet. Das Becken dient zur Speicherung des Spülstoßes im Regenwetterfall, zur Pufferung von Zulaufspitzen zur Kläranlage und als betrieblicher Speicher. Der Sammler wird auf einer Länge von ca 1,7 km aufgrund der Tiefenlage im grabenlosen Leitungsbau mittels Micro-Tunneling (Vollschnittverfahren) hergestellt. Die Kanalsohle liegt im Bereich des Micro-Tunnelings bei ca. 3,4 - 10,3 m unter Gelände. Im Bereich der offenen Bauweise bei ca. 2,3 - 5,1 m unter Gelände. Die Ausschreibung beinhaltet alle Arbeiten und Leistungen sowie der erforderlichen Materiallieferungen zur Herstellung des Bauvorhabens Parallelsammler 12, Kottingbrunn BA 13.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die berufliche Befugnis und berufliche Zuverlässigkeit ist folgendermaßen nachzuweisen: - Nachweis der Gewerbeberechtigung oder einer anderen Berechtigung zur Ausübung der in dieser Ausschreibungsunterlage beschriebenen Leistung. Falls diese Nachweise nicht zu erbringen sind, ist eine Urkunde bzw Bescheinigung gemäß Anhang VII des BVergG 2006 über die Eintragung im Berufs- oder Handelsregisters des Herkunftslands des Unternehmers oder eine Urkunde über die erforderliche Mitgliedschaft zu einer zuständigen Organisation vorzulegen. - Auf das allfällige Erfordernis einer behördlichen Entscheidung für die Zulässigkeit der Ausübung einer Tätigkeit in Österreich sowie auf die Verpflichtung gemäß § 20 Abs 1 BVergG 2006 wird ausdrücklich hin-gewiesen. § 20 Abs 1 BVergG 2006 verpflichtet Bieter, die im Gebiet einer anderen Vertragspartei des EWR-Abkommens oder in der Schweiz ansässig sind und die für die Ausübung einer Tätigkeit in Ös-terreich eine behördliche Entscheidung betreffend ihre Berufsqualifi-kation einholen müssen, ein darauf gerichtetes Verfahren möglichst umgehend, jedenfalls aber vor Ablauf der Angebotsfrist einzuleiten. Für reglementierte Gewerbe (§ 94 der Gewerbeordnung 1994) wird diesbezüglich auf die §§ 373a bis 373i der Gewerbeordnung 1994 hin-gewiesen. - Auszug aus dem Firmenbuch oder Auszug aus einem Berufs- oder Handelsregister des Herkunftslands des Unternehmers. Der Nachweis darf, gerechnet vom Ende der Angebotsfrist, nicht älter als sechs Monate sein. - Eine Strafregisterbescheinigung oder eine gleichwertige Bescheini-gung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Herkunftslands des Unternehmers, aus der hervorgeht, dass keine Ausschlussgründe vorliegen. Der Nachweis darf, gerechnet vom Ende der Angebotsfrist, nicht älter als sechs Monate sein. - Letztgültiger Kontoauszug der zuständigen Sozialversicherungsanstalt oder gleichwertige Nachweise der zuständigen Behörden des Herkunftslands des Unternehmers. Der Nachweis darf, gerechnet vom Ende der Angebotsfrist, nicht älter als sechs Monate sein. - Letztgültige Rückstandsbescheinigung des zuständigen Finanzamts gemäß § 229a BAO oder gleichwertige Nachweise der zuständigen Behörden des Herkunftslands des Unternehmers. Der Nachweis darf, gerechnet vom Ende der Angebotsfrist, nicht älter als sechs Monate sein. - Unbedenklichkeitsbescheinigung der zuständigen Gemeinde betref-fend die Entrichtung von Kommunalabgaben durch den Unternehmer oder gleichwertige Dokumente der zuständigen Behörden des Herkunftslands. Der Nachweis darf, gerechnet vom Ende der Angebotsfrist, nicht älter als sechs Monate sein. Zur Beurteilung der beruflichen Zuverlässigkeit wird der Auftraggeber weitere Informationen über die Unternehmer einholen, insb eine Auskunft aus der zentralen Verwaltungsstrafevidenz des Bundesministeriums für Finanzen gemäß § 28b Ausländerbeschäftigungsgesetz (BGBl 218/1975 idF BGBl 66/2017).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Im Fall einer Bewerber- bzw Bietergemeinschaft erklären wir durch unser Angebot, im Auftragsfall als Arbeitsgemeinschaft die solidarische Leistungserbringung zu schulden.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 215-446069
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/03/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 5 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 07/03/2018
Ortszeit: 12:30
Ort:

SHMP Schwartz Huber-Medek Pallitsch Rechtsanwälte OG, A-1010 Wien, Hohenstaufengasse 7, 2. Stock.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Pro Bieter dürfen maximal zwei Vertreter an der Angebotsöffnung teilnehmen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Nationale Erkennungsnummer: [L-641650-828].

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Landesverwaltungsgericht Niederösterreich
Rennbahnstraße 29
Sankt Pölten
3100
Österreich
Telefon: +43 274290590-15577
E-Mail:
Fax: +43 274290590-15540

Internet-Adresse:www.lvwg.noe.gv.at

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
NÖ Schlichtungsstelle für öffentliche Aufträge
Landhausplatz 1 Amt der NÖ Landesregierung, Gruppe Landesamtsdirektor
Sankt Pölten
3109
Österreich
Telefon: +43 27429005-9005
E-Mail:
Fax: +43 27429005-13610
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Zu den Nachprüfungsfristen wird insb auf § 11 des NÖ-Vergabe-Nachprüfungsgesetzes und zum obligatorischen Schlichtungsverfahren insb auf die §§ 3 ff des NÖ-Vergabe-Nachprüfungsgesetzes verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Landeverwaltungsgericht Niederösterreich
Rennbahnstraße 29
Sankt Pölten
3100
Österreich
Telefon: +43 274290590-15577
E-Mail:
Fax: +43 274290590-15540

Internet-Adresse:www.lvwg.noe.gv.at

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/02/2018